• Salonabende mit wechselnden Künstlern in der Lettrétage –
    Prosa, Lyrik und Musik
    Nächste Termine: 6. März und 24. April. 2020
    Details folgen
  • 06. Dezember 2019 Nikolaus-Lesung in der Schwartzschen Villa, Berlin-Steglitz 
  • Texte für die Berliner Szenen in der Taz. Die Tageszeitung
     https://taz.de/!5635057/
  • 04. Oktober 2019, 20 Uhr Lesung in der Lettrétage- Fuchsgesichter
    Salonabend mit Lesung – Prosa, Lyrik und Musik
    Isobel Markus – Kurzgeschichten,
    Bernd Lüttgerding – Lyrik,
    Amine Mesnaoui – Kompositionen und Piano
    https://www.lettretage.de/programm/aktuelles-programm/?event_id1=8597
  • Kurzgeschichte Eintonveranstaltung in der Anthologie Makellose Männer, Preis des Autorenforums Berlin 
    https://autorenforum-berlin.de/2019/07/17/gewinner-des-wettbewerbs-makellose-maenner/
  • August 2019 Aufenthaltsstipendium in Brüssel, Belgien, Studio-garden Verrewinkel
    Residencies @Studio-garden Verrewinkel

    Located in the former studio-house of Belgian sculptor Olivier Strebelle, the studio-garden Verrewinkel is a fresh place dedicated to people needing to practice their art in an outstanding environment, between countryside and city life. A peaceful place in a Modernist architecture and an amazing garden, nestled in the heart of Europe.
    Disciplines: Visual arts, design, literature, music
    Avenue Dolez 586
    1180 Brussels (Uccle)
  • 30.06. 2019, 14 – 18 Uhr
    Literatur auf der Parkbank – Kurzgeschichten auf der Parkbank Nr. 18 im Tiergarten
    www.literatur-auf-der-parkbank.de
  • 5 Fragen von Literatur-auf-der-Parkbank:
    1. Um was geht es in Ihren Geschichten?
    Meine Kurzgeschichten handeln von Einsamkeit, Lebenswegen und persönlichen Entwicklungen.
    2. Die besten Sätze aus den Texten, aus denen Sie vorlesen?
    „Der Ton der Tür verstärkte seine Aufregung, bevor er sie vor den Aquarien entdeckte. Herbert stellte sich in einiger Entfernung daneben. Aus ihrem Mantel wuchsen Wollfäden, die sich im Zug der Lüftung sanft bewegten. Eine Prachtanemone, dachte Herbert fasziniert und suchte fieberhaft nach dem lateinischen Namen: Heteractis magnifica.“
    3. Ist Schreiben eine Qual oder ein Vergnügen?
    In jeder Form ein quälendes Vergnügen.
    4. Wann ist ein Buch ein gutes Buch?
    Wenn es beim Lesen die Zeit vergessen lässt.
    5. Ihr Tipp für junge Autoren: Was sollten sie keineswegs tun?
    Keineswegs aufhören, an sich zu glauben. Einfach weitermachen.

 

Fotos : VMonkphotography